Hilfe in allen Lebenslagen Hartz IV
EGV-VA niemals Nötigung immer durch das Jobcenter sofort Strafantrag bei der Staatsanwaltschaft

: Entziehung/Versagungsbescheid

Seit der Neufassung des § 39 SGB II zum 01.04.2011 ist eine Entziehung der bewilligten Leistung nach § 66 Abs. 1 Satz 1 SGB I nicht mehr sofort vollziehbar gemäß § 39 Nr. 1 SGB II Bayerisches Landessozialgericht,Beschluss 04.2012, - L 7 AS 222/12/B ER


Alle Bescheide prüfen lassen nach § 44 SGB X Rückwirkend für ein Jahr.

http://egv-va-nie.forumieren.com/forum

http://hartz4-alg-hilfe.forumieren.com/

http://hartz4-alg-hilfe.forumprofi.de/alle-unterforen-f2/
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Impressum
Impressum  Telefon : Bei Anfrage @Mail sachkundiger@yahoo.de
Neueste Themen
» Leitfaden zur Beratung von Menschen mit einer Behinderung im Kontext von Migration und Flucht damit nach Europäischer Richtlinien verbessert gewährt werden und Chancengleichheit gefördert wird.
Mi 20 Jun 2018 - 7:50 von Willi Schartema

» SCHUFA und Datenschutzgrundverordnung Das System Schufa gerät aufgrund der DS-GVO ins Wanken Die Begrenzung auf eine kostenlose Datenübersicht pro Jahr steht in Konflikt zu Art. 12 Abs. 5 DSGVO, wonach die Informationen grundsätzlich „unentgeltlich“ zu
Mi 20 Jun 2018 - 7:37 von Willi Schartema

» Rund 5 Milliarden Euro werden jedes Jahr im SGB II als Einkommen angerechnet Kindergeld wird zu 100 % im SGB II/SGB XII Bezug angerechnet.
Mi 20 Jun 2018 - 7:02 von Willi Schartema

» Deutsches Menschenrechtsinstitut: Zurückweisung von Flüchtlingen an der Grenze: menschen- und europarechtlich nicht zulässig
Mi 20 Jun 2018 - 6:58 von Willi Schartema

» Grundsätzlich sind Kapitalzuflüsse auf einem Girokonto eines Antragstellers vom Jobcenter als Einnahmen nach § 11 Abs. 1 Satz 1 SGB II stets bedarfsmindernd zu berücksichtigen. Sozialgericht Braunschweig, Urteil vom 15. Mai 2018 (Az.: S 44 AS 529/16)
Di 19 Jun 2018 - 9:41 von Willi Schartema

» Anwartschaften aus betrieblicher Altersversorgung in Form einer Unterstützungskassenversorgung oder Firmenrückdeckungsversicherung sind vor dem Zeitpunkt der frühestmöglichen Inanspruchnahme von Altersrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung kein zu
Di 19 Jun 2018 - 9:30 von Willi Schartema

» Zur Übernahme von Kosten zur Ausstellung eines Erbscheins. Sozialgericht Osnabrück, Urt. v. 29.12.2012 - S 16 AS 572/12
Di 19 Jun 2018 - 9:26 von Willi Schartema

» Ein Verstoß gegen die Mitwirkungspflichten im Sinne des § 48 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 SGB X lässt sich nicht vertreten, wenn ein Alg II-Empfänger das Jobcenter telefonisch eingehend über die Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung und die
Di 19 Jun 2018 - 9:21 von Willi Schartema

» Bei einem wohnungslosen Empfänger von Alg I obliegt es dem Jobcenter, bei dem dieser mittellose Mensch vorspricht, auch nach der aktuellen Wohnsituation dieses Antragstellers zu fragen und diese Information an die Agentur für Arbeit weiterzuleiten, damit
Di 19 Jun 2018 - 8:57 von Willi Schartema

» (Insolvenzgeldanspruch des Hauptunternehmers - Insolvenz des Nachunternehmers - Erfüllung der Zahlungspflicht aus § 14 AentG - kein gesetzlicher Forderungsübergang - vertragliche Abtretung der Arbeitsentgeltansprüche - Haftung der BA - keine Anwendbarkeit
Di 19 Jun 2018 - 8:42 von Willi Schartema

Juni 2018
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

Kalender Kalender

Partner
free forum

§ 42a Darlehen Widerspruch hat aufschiebende Wirkung
ttp://sozialrechtsexperte.blogspot.com/2011/10/hartz-iv-eine-leistungskurzung-uber-23.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Sozialrechtsexperte+%28sozialrechtsexperte%29

Hartz IV: Private Unfallversicherung für Kinder im Einzelfall angemessen

Nach unten

Hartz IV: Private Unfallversicherung für Kinder im Einzelfall angemessen

Beitrag von Willi Schartema am Mo 17 Dez 2012 - 13:23

Pressemitteilung Nr. 8/2012:Sozialgericht
Chemnitz, Urteil vom 24.4.2012 – S 3 AS 3239/11 WA; Bundessozialgericht
v. 10.5.2011 – B 4 AS 39/10 R – und Sozialgericht Chemnitz vom 4.8.2010
– S 3 AS 6295/09


Das Sozialgericht Chemnitz hat erneut entschieden, dass die Unfallversicherung eines Minderjährigen angemessen ist.


Leitsatz(von D. Brock):

Private
Unfallversicherung für geistig, behindertes Kind und an Störungen des
Gleichgewichts und der Feinmotorik leidend ist angemessen, denn
es besteht ein höheres Unfallrisiko.


Die neuerliche
Entscheidung war notwendig geworden, nachdem das Bundessozialgericht
eine vorangegangene Entscheidung des Gerichts aus dem Jahr 2010 durch
ein Revisionsurteil an das Sozialgericht Chemnitz zurück verwiesen
hatte.


Der beklagte Jobcenter
Zwickau hielt eine private Unfallversicherung für Kinder, die in
einfachen Verhältnissen leben, für unangemessen und rechnete das
Kindergeld in voller Höhe auf das Arbeitslosengeld II an.


Eine erste Entscheidung
des Sozialgerichts Chemnitz zugunsten des 17-jährigen Klägers war auf
die Revision des Beklagten vom Bundessozialgericht (BSG) aufgehoben
worden.


Das BSG verwies den
Rechtsstreit an das Sozialgericht Chemnitz zurück und gab ihm vor,
nähere Feststellungen zur generellen als auch individuellen
Notwendigkeit einer solchen Versicherung zu treffen.


Das Gericht kam in
seiner Entscheidung vom 24. April 2012 zu dem Ergebnis, dass eine
Unfallversicherung für Kinder von Beziehern von
Grundsicherungsleistungen zwar generell nicht notwendig und daher
grundsätzlich unangemessen sei.


Hierbei stützte sich das
Gericht auf eine Auskunft des Gesamtverbandes der Deutschen
Versicherungswirtschaft. Diese hatte mitgeteilt, dass die
Versicherungsdichte bei Kindern deutlich unter 50 % liege. Bei Beziehern
geringer Einkommen liege der Anteil der versicherten Kinder noch
deutlich darunter.


Im konkreten
Einzelfall sei die Notwendigkeit allerdings wegen der individuellen
Lebensumstände des Klägers zu bejahen. Dieser ist geistig behindert und
leidet an Störungen des Gleichgewichts und der Feinmotorik.


Insoweit besteht
ein erheblich höheres Unfallrisiko als bei anderen Kindern seiner
Altersgruppe. Die Unfallversicherung ist daher als angemessen zu
bewerten, so das Gericht. Die Entscheidung ist rechtskräftig.


Damit wird vom
Kindergeld des Klägers eine Versicherungspauschale von 30,00 EUR
monatlich abgesetzt, wodurch sich die Anrechnung des Kindergeldes auf
das Arbeitslosengeld II um diesen Betrag reduziert.


Versicherungsbeiträge
können generell nur vom anzurechnenden Einkommen des Arbeitslosengeld
II-Beziehers abgesetzt werden, wenn sie dem Grunde und der Höhe nach
angemessen sind.


Die 30,00
Euro-Pauschale kann allerdings auch dann in voller Höhe abgesetzt
werden, wenn die Monatsbeiträge, wie hier mit 6,31 EUR, wesentlich
niedriger liegen.


Martin Israng
Richter am Sozialgericht
- Pressesprecher -



Anmerkung: BSG, Urteil vom 10.5.2011 - B 4 AS 139/10 R

Zur
Bestimmung der grundsicherungsrechtlichen Angemessenheit einer privaten
Unfallversicherung für Kinder und Jugendliche ist sowohl darauf
abzustellen, ob sie üblicherweise von Beziehern von Einkommen knapp
oberhalb der Grundsicherungsgrenze als Vorsorgeaufwendung abgeschlossen
wird, als auch, welche individuellen Lebensverhältnisse die Situation
des Leistungsberechtigten prägen (Anschluss an und Fortführung von BSG
vom 29.9.2009 - B 8 SO 13/08 R = BSGE 104, 207 = SozR 4-3530 § 6 Nr 1).


Wann
kann von dem Einkommen Minderjähriger, die in einer Bedarfsgemeinschaft
leben, ein Betrag in Höhe von 30 Euro monatlich für Beiträge zu
privaten Versicherungen in Abzug gebracht werden?

Muss
der Minderjährige die Versicherung selbst - also eigentätig -
abgeschlossen haben ? -Private Unfallversicherung - Paketversicherung -


Der Beitrag wurde erstellt von Detlef Brock- Sozialberater des Sozialrechtsexperten RA L. Zimmermann.


Schon gewußt?

Bulgarische Staatsbürger haben nach aktueller Rechtsprechung Anspruch auf ALG II- nachzulesen in unseren neuem Blog Aufenthaltsrecht

http://sozialrechtsexperte.blogspot.de/2012/12/hartz-iv-private-unfallversicherung-fur.html

Willi S

_________________Hartz IV - Eine Leistungskürzung über 23 Monate wegen der Tilgung eines Mietkautionsdarlehens ist verfassungswidrig.



http://sozialrechtsexperte.blogspot.de/2011/10/hartz-iv-eine-leistungskurzung-uber-23.html
Beistand nach § 13 Abs 4 SGB X nähere Umgebung
avatar
Willi Schartema
Admin

Anzahl der Beiträge : 6967
Anmeldedatum : 29.06.12
Alter : 68
Ort : Duisburg

Benutzerprofil anzeigen http://unrechtssystem-nein.forumieren.org

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen
» Alleinerziehende 3 Kinder Unzumutbarkeit zur Arbeitspflicht
» Schmarotzer in Nadelstreifen WEGEBAU durch das Jobcenter gedacht für Hartz IV Empfänger bezahlt vom Jobcenter auf Kosten der Beitragszahler Zeitarbeitsfirmen profitieren auch davon Mißbrauch von Steuergeldern
» SG: Duisburg Rückwirkende Antragstellung auf ALG II Hartz IV: Rückwirkende Antragstellung auf ALG II § 28 Satz 1 SGB X
» Betriebkostennachzahlung alte Wohnung Auch für frühere Wohnungen müssen Hartz IV -Behörden die Betriebskostennachzahlung für ALG II Bezieher übernehmen
» Auch bei schuldhafter Herbeiführung einer Notlage haben Hartz IV-Empfänger Anspruch auf Übernahme von Mietschulden, insbesondere, wenn die Antragstellerin psychisch krank ist und bereits Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten erhält Das

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten