Hilfe in allen Lebenslagen Hartz IV
EGV-VA niemals Nötigung immer durch das Jobcenter sofort Strafantrag bei der Staatsanwaltschaft

: Entziehung/Versagungsbescheid

Seit der Neufassung des § 39 SGB II zum 01.04.2011 ist eine Entziehung der bewilligten Leistung nach § 66 Abs. 1 Satz 1 SGB I nicht mehr sofort vollziehbar gemäß § 39 Nr. 1 SGB II Bayerisches Landessozialgericht,Beschluss 04.2012, - L 7 AS 222/12/B ER


Alle Bescheide prüfen lassen nach § 44 SGB X Rückwirkend für ein Jahr.

http://egv-va-nie.forumieren.com/forum

http://hartz4-alg-hilfe.forumieren.com/

http://hartz4-alg-hilfe.forumprofi.de/alle-unterforen-f2/
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Impressum
Impressum  Telefon : Bei Anfrage @Mail sachkundiger@yahoo.de
Die neuesten Themen
» FIM’s Scheitern – von der unerhörten Verweigerung arbeitsmarktpolitischer Logik
Di 25 Apr 2017 - 13:30 von Willi Schartema

»  Die "Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen" werden still beerdigt und in den klammen Jobcentern ein wenig materialisiert. Und auch sonst hakt es vorne und hinten
Di 25 Apr 2017 - 13:27 von Willi Schartema

» Zur Übernahme einer Heizkostennachzahlung von rund 1000 Euro für ein selbst bewohntes Haus ( hier bejahend ).
Di 25 Apr 2017 - 13:24 von Willi Schartema

»  Zur Übernahme von Hotelkosten nach § 22 SGB II, ein Beitrag von RA Helge Hildebrandt, Kiel
Di 25 Apr 2017 - 13:21 von Willi Schartema

» Eingliederungsverwaltungsakt ist rechtswidrig, denn er verletzt das Bestimmtheitserfordernis nach § 33 Abs. 1 SGB X.
Di 25 Apr 2017 - 13:12 von Willi Schartema

» Zur Verpflichtung der Beklagten zur Kostenübernahme der Gebühren für einen Kabelanschluss der Klägerin. SGB XII
Di 25 Apr 2017 - 13:07 von Willi Schartema

» Sozialhilfeempfänger darf angespartes Blindengeld behalten, ein Beitrag von Rechtsanwalt Markus Karpinski, 59348 Lüdinghausen
Di 25 Apr 2017 - 13:04 von Willi Schartema

» Keine Eingliederungshilfe für laufende Kosten der Unterkunft. SGB XII
Di 25 Apr 2017 - 13:00 von Willi Schartema

» Grundsicherung für Arbeitsuchende - Einkommensanrechnung - Überprüfungsantrag nach § 44 SGB X
Di 25 Apr 2017 - 12:55 von Willi Schartema

» Bewilligung vorläufige Leistungen - Dies impliziert, dass sich der Empfänger der Leistungen gerade nicht auf Vertrauensschutz berufen kann, sondern er das Risiko kennt, dass es endgültig dem Grunde oder Höhe nach nicht bei den bewilligten Leistungen
Di 25 Apr 2017 - 12:51 von Willi Schartema

Mai 2017
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Kalender Kalender

Partner
free forum

§ 42a Darlehen Widerspruch hat aufschiebende Wirkung
ttp://sozialrechtsexperte.blogspot.com/2011/10/hartz-iv-eine-leistungskurzung-uber-23.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Sozialrechtsexperte+%28sozialrechtsexperte%29

Zu wenige Selbstständige beantragen Hartz IV

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Zu wenige Selbstständige beantragen Hartz IV

Beitrag von Willi Schartema am Do 2 Aug 2012 - 18:43


Zu wenige Selbstständige beantragen Hartz IV


Derzeit erhalten ca. 125.000 Hartz IV Empfänger neben Ihrem Einkommen
aus selbstständiger Arbeit Hartz IV, weil Ihr Einkommen nicht ausreicht.
Die Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit war Teil des Hartz IV
Konzeptes. Stichwort Ich-AG.Nun wird von der Politik heftig
zurückgerudert, weil die Selbstständigen häufig noch jahrelang auf
ergänzende Leistungen nach dem SGB II angewiesen sind. Die meisten
Selbstständigen nutzen nach der Erfahrung des Sozialrechtsexperten die
Möglichkeiten des Hartz IV Gesetzes nicht ausreichend. Eine
Renteversicherung wird nicht abgeschlossen, obwohl die Pflichtbeiträge
zur gesetzlichen Rentenversicherung bei Selbstständigen wie bei
Arbeitnehmern von den Einnahmen abgezogen werden können. Eindeutig
abzugsfähig sind allerdings bisher nur Pflichtbeiträge von
Leistungsberechtigten die der Antragspflichtversicherung in der
gesetzlichen Rentenversicherung beigetreten sind. Absetzbar sind auch
Pflichtbeiträge zu Versorgungswerken (Ärzte, Rechtsanwälte,
Architekten).

Angeblich zur Verhinderung von Altersarmut soll die gesetzliche Rentenversicherung auf alle Selbstständigen ausgedehnt werden.
Einen schönen Überblick des "guten Willens" findet sich in der Springer-Presse Welt-online

Wahrscheinlich hat man die schönen Pläne mit Hinweis auf die
Abzugsmöglichkeit der vollen Rentenbeiträge vom Einkommen nach § 11b
Abs. 1 Nr. 2 SGB II und einer erheblichen Ausweitung des Kreises der
selbstständigen H4Empfänger bereits wieder zu den Akten gelegt oder man
plant die H4Empfänger aus der Selbstsändigekeit heruaszutreiben, denn
ca. 1 Million Selbstständige hatten im Jahr 2012 ein monatliches
Einkommen unter 1.100 € (Quelle IFM) und
sind dann nach Einführung der Pflichtversicherung ín der gesetzlichen
Rentenversicherung, wenn sie bisher keine Altersicherung betrieben
haben, beim derzeitigen Beitragssatz von 19,9% (218,90 € Beitrag) auch
als Alleinstehende in aller regel einen Anspruch auf Hartz IV.
Deshalb sollen Hartzer aus der Selbstständigkeit raus:

Ende Mai 2012 erklärte Ursula von der Leyen: "Selbständigkeit und der Rest ist Hartz IV - das wird auf Dauer nicht gehen".

Vorstandsmitglied Heinrich Alt (SPD) erklärte gegenüber der SZ, er halte es „für
nötig, darüber nachzudenken, ob sich die Bezugsdauer von
Grundsicherungsleistungen für Selbstständige zeitlich begrenzen lasse,
besonders dann, wenn sie Angestellte haben“ ... „Irgendwann muss man
schwarze Zahlen schreiben oder
so weh es tut die Selbständigkeit aufgeben. Der Steuerzahler kann nicht auf Dauer eine nicht tragfähige Geschäftsidee mitfinanzieren."

Beides gefunden bei: Akademie.de mit weiteren Nachweisen.

Der Trend zur prekären selbstständige Tätigkeit wird weiterhin anhalten,
weil die Arbeitgeber immer weniger Arbeitnehmer haben wollen. Die
Selbstständigen gelten in der Bevölkerung als reich und unehrlich :
"können alles absetzen", so dass eine Schlechterstellung nur wenig
aufsehen erregen wird.


http://sozialrechtsexperte.blogspot.de/2012/08/zu-wenige-selbststandige-beantragen.html

Willi S

_________________Hartz IV - Eine Leistungskürzung über 23 Monate wegen der Tilgung eines Mietkautionsdarlehens ist verfassungswidrig.



http://sozialrechtsexperte.blogspot.de/2011/10/hartz-iv-eine-leistungskurzung-uber-23.html
Beistand nach § 13 Abs 4 SGB X nähere Umgebung
avatar
Willi Schartema
Admin

Anzahl der Beiträge : 5799
Anmeldedatum : 29.06.12
Alter : 67
Ort : Duisburg

Benutzerprofil anzeigen http://unrechtssystem-nein.forumieren.org

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen
» Arbeitshilfe der BA Selbstständige im SGB II aus 12/2014
» SG: Duisburg Rückwirkende Antragstellung auf ALG II Hartz IV: Rückwirkende Antragstellung auf ALG II § 28 Satz 1 SGB X
» Können Hartz IV - Empfänger Pass/Ausweisgebühren als Sonderbedarf geltend machen,weil im Regelbedarf ein Ansparbetrag für Ausweisdokumente von 0,25 €/Monat vorgesehen ist?
» Hartz IV Leistungsbezieher soll Lebensmittelgutscheine im Wert von 160 € wöchentlich jeweils zu 40 € beim Jobcenter Herne Wanne-Eickel als Leistungsbedarf abholen. Verletzung des Datenschutz Personalausweis muss vorgelegt werden bei Kassierin/r
» Schmarotzer in Nadelstreifen WEGEBAU durch das Jobcenter gedacht für Hartz IV Empfänger bezahlt vom Jobcenter auf Kosten der Beitragszahler Zeitarbeitsfirmen profitieren auch davon Mißbrauch von Steuergeldern

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten